Sonntag, 26. Juni 2016

ComicCon Stuttgart 2016, Tag 3 (2. Messe-Tag)

Viel zu schnell verfliegt die Zeit... Mittlerweile zählen wir den 3. Tag in Stuttgart und den 2. Messetag. Doch zuerst klingelte gegen 7 Uhr heute Morgen der Wecker und ich hatte keine Motivation, aufzustehen. Aber da gab es jemanden, der da anderer Meinung war und mal eben die Vorhänge öffnete, um die Sonne herein zu lassen.
Noch heute Morgen hatten wir überlegt, was wir denn heute noch so alles machen könnten, denn lange würden wir uns heute auch nicht auf der Messe aufhalten. Dazu später mehr.
Auch diesen Morgen hielten wir uns nicht lange im Zimmer auf und brachen kurz nach dem Aufstehen zur Messe auf, die heute Morgen weniger stark besucht wurde, aber änderte sich langsam mit der Zeit.

Auf der Messe haben wir uns mehr auf Fotos sowie genaueres Inspizieren bestimmter Stände orientiert, die wir bereits am Vortag gesehen haben. Dazu haben wir sogar noch andere Stände gesehen, die wir am Vortag ein wenig übersehen haben. Der Stand vom Drachenmond Verlag sollte unter anderem noch ein mal das Ziel werden.

Während wir so durch die Halle gingen, tauchte plötzlich vor uns jemand auf, der scheinbar ein Asthmaproblem hat; es war niemand anderes als Darth Vader, der sich auch genaso wie der aus dem Film verhielt. Bei Fotos ließ er uns einfach da stehen und ignorierte uns. Später jedoch konnten wir ihn doch noch mal erwischen, allerdings auch hier: ihm war es egal, ob sich jemand für ihn interessierte. Erst nach einer Zeit lenkte er ein und gesellte sich zu seinen Stormtroopern und wir konnten ein Gruppenbild machen.

Während unseres Spazierganges durch die Halle haben wir auch dieses Mal wieder einiges an Sachen gesammelt, die wir für Goodies verwenden wollen. Dazu kam noch, dass Viviann an einem Stand sich einen Starfighter gekauft hat, genauer ist es Anakins Starfighter, den sie wie ihren Augapfel hütet.

Auch heute hielten wir uns nicht lange auf der Messe auf und wir entschieden nach ca. 3 Stunden, wieder zum Hotel zurück zu kehren und unsere heuteige Ausbeute dort abzustellen. Diese Sachen wollten wir nicht weiter mit zu unseren nächsten Unternehmungen mitnehmen.

Noch etwas am Hotel gestärkt, ging es auch schon weiter, das nächste Ziel war die "Zacke", eine Zahnradbahn in Stuttgart, die man sich wie eine Strassenbahn vorstellen kann, angetrieben über ein Zahnrad. Eingestiegen sind wir an der Haltestelle Degerloch, die wir aber erst mal suchen mussten, irgenwie waren die Wegweiser nicht wirlich hilfreich. Aber wir haben sie dann doch noch finden können. Einmal von Anfang bis Ende, Endstation für uns war Marienplatz, wo an diesen Tagen auch ein Fest stattfand. Hier haben wir noch etwas die Gegend erkundet und uns mit einem Eis aus einer Eisdiele gestärkt.

Der Tag war zwar schon recht weit fortgeschritten, aber es war immer noch genug Zeit, etwas zu unternehmen, bevor wir später das Fussballspiel Deutschland gegen Slowakei gucken. Also griffen wir unseren Punkt, den Fernsehturm zu besuchen, vor, den wir für eigentlich nach dem Spiel gedacht hatten.

Am Turm angekommen fiel uns erst mal der Biergarten "Draussen" auf, der in der Tat draussen war. Kurz darauf wagten sich die Lebensmüden auf den Turm hinauf und genoßen etwas den Ausblick von dort oben auf die Stadt Stuttgart. Der Stuttgarter Fernsehturm war der erste seiner Art und wurde 1956 eröffnet.

Nach unserem Besuch fuhren wir dann auch wieder runter und spazierten noch ein wenig durch die Gegend um den Fernsehturm, ehe wir die Heimreise zum Hotel antraten. So langsam bekamen wir Hunger und es stand seit dem Morgen fest, dass wir uns Pizza zum Abendessen holen werden. Leider hatte die Pizzaria noch nicht geöffnet, also schlugen wir die noch verbliebende Zeit auf dem Hotelzimmer tot. Fast zeitgliech zum Anstoß des Fussballspiels bekamen wir unser Essen und mussten so auch das erste gefallene Tor verpassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen